Sturm und Regen: Sommerstart fällt ins Wasser

Die Mole in Warnemünde heute früh (06.12.2013) gegen 09:30 Uhr. © Corina Klinder Fotograf: Corina Klinder

Sturm und Regen: Sommerstart fällt ins Wasser

Der kalendarische Sommeranfang existiert in Norddeutschland bisher nur auf dem Papier: Regen, kühle Temperaturen und heftiger Wind bestimmen das Wetter. In Mecklenburg-Vorpommern musste die Feuerwehr am Donnerstagabend allein in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg rund ein Dutzend Mal ausrücken. Windböen hatten Bäume umgeworfen und Äste abgebrochen und einige Straßen blockiert. In Karstädt drohte ein Baum auf ein Wohnhaus zu kippen. Die Feuerwehr konnte den Baum aber sichern. Die Eröffnungsfeier des Hansetages in Rostock wurde wegen Sturm und Starkregen vorsichtshalber vom Rostocker Stadthafen in den Barocksaal verlegt.

Bis Sonnabend kühlt es weiter ab

Heute erreichen die Temperaturen überall in Norddeutschland nur noch Werte unter 20 Grad. Dafür lässt der Regen insgesamt nach. Nur der Harz bekommt etwas mehr ab. Am Sonnabend gehen die Schauer dann eher in Nieselregen über. Temperaturmäßig wird es am Sonnabend allerdings noch mal etwas frischer. Am Sonntag zieht dann ein weiteres Regengebiet vor allem über Niedersachsen hinweg.

Ja ab Nichtse Woche haben wir besseres Wetter laut Wetter Amt. Es wird nicht mehr so Kalt in Norden .