Schützenfest in Buchholz

                                                                      Schützenfest SV Buchholz 01 von 06.7.2018 bis 09.07.2018

                                                                      Das fest für Große und Klein mit eine tollen Programm für die Fest Tage 

                                                                                             

                                                                           

„Lifeline“ darf in Malta anlegen

Darauf haben sich die Länder Italien und Malta nun geeinigt – seit Donnerstag hatten die Geflüchteten und die Crew auf einen sicheren Hafen gewartet.

Das deutsche Rettungsschiff „Lifeline” darf nach Aussagen der italienischen Regierung in Malta anlegen. Das Schiff hatte seit Donnerstag mit mehr als 230 Geflüchteten und 17 deutschen Besatzungsmitgliedern an Bord vor der Küste Maltas in Warteposition ausgeharrt.

Er habe mit dem maltesischen Premierminister Joseph Muscat telefoniert, erklärte Ministerpräsident Giuseppe Conte am Dienstag: „Das Schiff der NGO Lifeline wird in Malta anlegen.“ Etwa 230 Migranten und 17 deutsche Besatzungsmitglieder harren seit Donnerstag auf dem Schiff „Lifeline“ der Dresdner Organisation im Meer vor Malta aus. Italien werde einen Teil der an Bord befindlichen Migranten übernehmen, sagte Conte. Und er hoffe, dass andere EU-Länder sich auch dazu bereit erklären werden. Malta hatte zuvor erklärte, es liefen Diskussionen, ob die „Lifeline“ in Malta anlegen dürfe – allerdings nur unter der Bedingung, dass die Migranten dann auf EU-Länder verteilt würden. Frankreichs Regierungssprecher hatte am Dienstag gesagt, es zeichne sich eine Lösung ab. Falls das Schiff auf Malta anlege, wäre Frankreich bereit, ein Team zu schicken, um Asylanträge von Migranten an Bord zu bearbeiten.

Der italienische Innenminister Matteo Salvini hatte in den vergangenen Wochen immer wieder betont, dass Italien keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen würde; in der Folge blieb privaten Rettungsschiffen wie der „Aquarius“ oder der „Lifeline“ die Einfahrt in italienische Häfen verwehrt.

Der Grünen-Abgeordnete Manuel Sarrazin, der in der Nacht zum Montag einige Stunden auf dem Schiff verbrachte, warnte davor, dass Menschenleben nicht zum Spielball der europäischen Flüchtlingspolitik werden dürften.  

tmn mit Material von dpa und afp

Stand der Diskussion im Präsidium: Migration ordnen und steuern

FDP BEER: Bildungspolitik muss endlich mehr Chancen auf Teilhabe für jeden ermöglichen

Anlässlich der Vorstellung des Berichts „Bildung in Deutschland 2018“ erklärt FDP-Generalsekretärin Nicola Beer:  

„Der Bericht zeigt, dass wir endlich handeln müssen. Doch die Große Koalition hat keine Ideen, wie wir die wichtigsten Ressourcen unseres Landes – die Köpfe – stärken. Doch nur so bleiben wir eine mündige Bürgergesellschaft und werden dann auch als Wirtschaftsnation weiter in der ersten Liga spielen. Zentral ist: Die soziale Herkunft hat noch immer zu starken Einfluss auf den Bildungserfolg der Bürger. Eine mündige Gesellschaft braucht hingegen Chancengerechtigkeit. Deshalb bedarf es einer Modernisierung der Bildungsinhalte, der Lehreraus- und -fortbildung sowie der Ausstattung unserer Schulen mit digitaler Technik und Lernmaterial statt einer permanenten Verzögerung des Digitalpaktes.  

Der Bericht macht diesbezüglich deutlich, dass wir angesichts der anstehenden Herkulesaufgabe nicht nur eine Reform des Bildungsföderalismus hin zu mehr Eigenverantwortung unserer Bildungseinrichtungen brauchen, sondern dass wir zudem eine Strategie benötigen, die nicht nur für mehr Lehrkräfte und Erzieher sorgt, sondern auch die Qualität der Bildungsergebnisse sicherstellt.

Die Freien Demokraten fordern schon lange eine Qualitätsverbesserung unseres Bildungssystems durch bundesweit umgesetzte Standards. Wir brauchen ferner eine Stärkung der beruflichen und akademischen Weiterbildung. Es steht so viel auf der bildungspolitischen Agenda – unser Land muss nun die Weichen stellen. Insbesondere vor dem Hintergrund des demographischen Wandels ist dies zentral.“

Pressemitteilungen

Sommerfahrplan HSV

Sommerfahrplan HSV

Trainingslager
24. – 29. Juni: Glücksburg, am 25. Juni abgebrochen
8. – 14. Juli: Bad Erlach (Österreich)

Testspiele
29. Juni: Büdelsdorfer TSV (Büdelsdorf)
4. Juli: TuS Dassendorf (Bergedorf)
14. Juli: Rapid Wien (Wien)
21. Juli: Blitzturnier in Meppen
gegen Stoke City und Gastgeber SV Meppen
28. Juli: Volksparkfest samt Saisoneröffnung mit Spiel gegen die AS Monaco (16 Uhr)

2. Bundesliga
3. – 6. August: 1. Spieltag
10. – 13. August: 2. Spieltag

DFB-Pokal
17. bis 20. August, 1. Runde: TuS Erndtebrück

DREI SPERRUNGEN IM STADTGEBIET

 

MÜHLENTUNNEL: BAUSTELLEN WERDEN EINGERICH

Meldung vom der Stadt Buchholz 

 
 
 
 
Zur Werkzeugleiste springen