Kerber in London geehrt – Tanz mit dem „Joker“

Angelique Kerber vor dem Champions Dinner von Wimbledon © picture alliance/empics

Am Montag machte sich Angelique Kerber auf den Weg von London ins polnische Puszczykowo. Einen Tag wird die frischgebackene Wimbledon-Siegerin bei ihrer Großmutter verbringen, bevor sie nach Stuttgart weiterreist, um dort am Dienstag eine Pressekonferenz zu geben. An viel Schlaf ist für die 30 Jahre alte Tennisspielerin derzeit nicht zu denken. Auch ihre letzte Nacht in England war kurz, stand doch am Sonntagabend noch das Champions Dinner von Wimbledon auf dem Programm. Kerber genoss es trotz aller Strapazen nach ihrem dritten Grand-Slam-Sieg in vollen Zügen.

Siegertanz mit Djokovic

„Das hier ist einer der speziellsten Abende meiner Karriere“, erklärte die Kielerin in der Londoner Guildhall, wo sie als erste deutsche Wimbledonsiegerin seit Steffi Graf 1996 gewürdigt wurde. Ein kurzes Tänzchen mit dem Serben Novak „Joker“ Djokovic, der die Herrenkonkurrenz gewann, durfte natürlich nicht fehlen. Auch dies ist Tradition beim Champions Dinner.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.