HSV: Mangala ist da – Ekdal vor Abschied

Orel Mangala © Witters

Der Hamburger SV hat den belgischen U21-Nationalspieler Orel Mangala verpflichtet. Der zentrale Mittelfeldspieler wurde für ein Jahr vom Bundesligisten VfB Stuttgart ausgeliehen. Eine Kaufoption für den 20-Jährigen gibt es allerdings nicht. Mangala trainierte nach bestandenem Medizincheck bereits am Mittwochabend mit dem HSV-Team. „Es war zunächst nicht abzusehen, dass Orel auf den Markt kommt. Als sich kurzfristig die Option aufgetan hat, einen Spieler seiner Qualität zu verpflichten, haben wir zugeschlagen. Wir sind sehr froh, über die reibungslose Zusammenarbeit mit dem VfB Stuttgart und sind uns sicher, dass Orel im Laufe der Saison ein ganz wichtiger Faktor für uns werden wird“, sagte Sportvorstand Ralf Becker.

Belgier beim VfB überwiegend nur Ersatz

Der aus Brüssel stammende Profi war zuletzt auch mit dem SC Freiburg in Verbindung gebracht worden. Beim VfB kam das Talent in der vergangenen Serie zu 20 Erstliga-Einsätzen. Allerdings stand er lediglich sieben Mal in der Anfangsformation. Der Belgier war im Sommer 2017 aus der Reserve des RSC Anderlecht zu den Schwaben gewechselt. Zuvor hatte er für die U19 von Borussia Dortmund gespielt. Sein Kontrakt bei den Stuttgartern ist bis 2021 datiert. Mangala ist beim HSV offenbar als Ersatz für den abwanderungswilligen Albin Ekdal vorgesehen. Der schwedische Nationalspieler steht vor einem Wechsel in die italienische Serie A. „Ich kann bestätigen, dass Sampdoria an Albin interessiert ist und er nach Genua wechseln möchte. Seit Ende April sind sich Albin und der HSV einig, dass er Hamburg diesen Sommer verlassen wird“, erklärte der Berater des 29-Jährigen, Martin Klette, der „Bild“.

Auch Kostic vor dem Absprung?

Das Arbeitspapier des Weltmeisterschafts-Teilnehmers beim Bundesliga-Absteiger läuft im kommenden Jahr aus. Sampdoria soll eine Ablösesumme von 1,3 Millionen Euro für Ekdal geboten haben, der am vergangenen Freitag im Nordduell mit Holstein Kiel (0:3) nicht zum Einsatz kam. Neben ihm wird wohl in Filip Kostic noch ein weiterer WM-Fahrer die Hamburger vor der Schließung des Transferfensters am 31. August verlassen. Der Serbe liebäugelt mit einem Wechsel zu DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt. Gegen die KSV stand der Linksaußen nicht im HSV-Kader.

Altintas wechselt in die Türkei

Ab sofort endgültig nicht mehr zum Kader zählt Batuhan Altintas. Der 22 Jahre alte Stürmer wechselt in seine Heimat zum türkischen Zweitligisten Boluspor. Altintas war 2015 von Bursaspor an die Elbe gekommen. Der Transfer entpuppte sich als großes Missverständnis. Der Angreifer wurde in den darauffolgenden Jahren mehrfach verliehen, konnte sich aber nirgendwo für höhere Aufgaben empfehlen. Sein Kontrakt beim HSV, der nicht mehr mit ihm plante, war noch bis zum Ende dieser Saison datiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.