Sängerin und Moderatorin Ina Müller erhält heute den Paul-Lincke-Ring der Stadt Goslar. Die 52-Jährige sei als Sängerin, Moderatorin, Autorin und Kabarettistin „Deutschlands ganzheitlichste Entertainerin“, heißt es in der Begründung der Jury. Müller moderiert die NDR Late-Night-Show „Inas Nacht“, für die sie bereits den Deutschen Fernsehpreis und den Grimme-Preis erhielt. Müller wird die Auszeichnung im Kurhaus entgegennehmen. Im Kurgarten dahinter können Interessierte die Verleihung auf einer LED-Leinwand mitverfolgen.

Preisträgerin „aus dem Häuschen“

Der Kommentar der Preisträgerin nach Bekanntgabe im Januar: „Als ich hörte, dass man mir einen Ring schenken möchte, war ich sofort aus dem Häuschen. Ich freue mich sehr – auf den Ring, aber auch auf Goslar“, sagte Ina Müller. Auch für Goslars OB Oliver Junk (CDU) geht der Preis an die Richtige: „Die Entscheidung der Jury, Ina Müller den Preis zu verleihen, freut mich ganz besonders. Ihre Musik ist ehrlich und spricht den Menschen aus der Seele.“

Jury: Müller weiß, wie man Bullen kastriert

Ähnlich sah es die Jury, die Müller als „Königin im Bienenstock der deutschen Unterhaltung“ bezeichnete. Mit Selbstironie, Rauchstimme und Hafenkneipencharme stoße sie sabbelnd zum Kern der Dinge vor. Außerdem spreche sie sich und ihrem Publikum aus der Seele – als Chronistin von Land, Liebe und Leuten. „Kumpeltyp und Kultblondine, Landei und Liebesbotin, Trompete und Trösterin – Bauerntochter Ina Müller weiß einfach, wie man beherzt Bullen kastriert. Und zwar nicht nur metaphorisch“, heißt es weiter in der Jury-Begründung. Das elfköpfige Gremium besteht aus Vertretern der Musikbranche, Journalisten und Politikern.

Preis für Musiker mit besonderen Verdiensten

Der nach dem Komponisten Paul Lincke benannte Ring wird seit 1955 verliehen. Er erinnert an den Komponisten Paul Lincke, der 1946 in Goslar-Hahnenklee beigesetzt wurde. Der Paul-Lincke-Ring geht nach Angaben des Ausrichters jährlich an Künstler, die sich um die deutsche Unterhaltungsmusik und neue musikalische Bühnenwerke in besonderem Maße verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern gehören unter anderem Udo Jürgens, Peter Maffay, Helge Schneider und Die Fantastischen Vier. Im vergangenen Jahr erhielt Wolfgang Niedecken den Ring.