HSV gegen Köln: Duell der Zweitliga-Schwergewichte

Der HSV kann heute Abend mit einem Sieg im Zweitliga-Spitzenspiel gegen den 1. FC Köln an den Rheinländern vorbeiziehen und die Tabellenführung übernehmen. Trainer Hannes Wolf feiert im Duell der Aufstiegsfavoriten sein Heimdebüt. Es könnte ein ungemütliches werden.

Jonas Hector (l.) vom 1. FC Köln im Duell mit Lewis Holtby vom Hamburger SV © Witters Foto: Frank Peters

Lewis Holtby (r.) will mit dem HSV am 1. FC Köln um Jonas Hector vorbeiziehen.

Als sich der HSV und der 1. FC Köln bis dato letztmals gegenüberstanden, kämpften beide Teams noch um Bundesliga-Punkte – allerdings auf überschaubarem Niveau. Die Hamburger waren vor jener Begegnung am 20. Januar dieses Jahres im Volksparkstadion Tabellen-17., der Gast Letzter. Und die Partie vor 52.674 Zuschauern.

VFL Pinneberg vs TSV buchholz 08

VFL Pinneber vs TSV buchholz 08

wir haben gestern die Partie mit 3.0 für unsere Farben entscheiden . 

Auch wenn wir bei den VFL Pinneberg nicht überzeugen konnten ist der tiefen Boden sehr schwer zu spielen .

Ja wir habe 3 Punkte bekommen mit nach Buchholz . so kann es weiter gen .

Dr. Bernd Althusmann, Landesvorsitzender der CDU, wie folgt:

Die Entscheidung Dr. Angela Merkels, nicht erneut für den Bundesvorsitz der CDU zu kandidieren, kommentiert Dr. Bernd Althusmann, Landesvorsitzender der CDU, wie folgt:

“Angela Merkel hat heute eine höchstpersönliche Entscheidung getroffen, die akzeptiert werden sollte. Diese Entscheidung war richtig und souverän. Angesichts ihrer großen Leistungen verdient die Bundeskanzlerin größten Respekt. Ich danke Angela Merkel ausdrücklich für das, was sie für die Partei in immerhin 18 Jahren als Parteivorsitzende geleistet hat. Die CDU steht jetzt vor der anspruchsvollen Aufgabe, den Übergang besonnen und kraftvoll zu gestalten. Jetzt ist es Zeit für einen breiten Neuanfang, der für die CDU viele Chancen für klare Positionen bietet. In der CDU in Niedersachsen werden wir alle Personalfragen in aller gebotenen Ruhe und Besonnenheit weiter beraten.”

Emirates den A380 regulär auf der Strecke zwischen Hamburg und Dubai einsetzten.

Dazu erklärt Michael Westenberger, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Wir begrüßen es ausdrücklich, dass sich Emirates  – als eine der größten Fluggesellschaften weltweit – dazu entschieden hat, den Airbus A380 nach Hamburg fliegen zu lassen. Das zeigt: Hamburg ist eine der Topwirtschaftsmetropolen im nordeuropäischen Raum. Um aber auch weiterhin weit vorne im Standortwettbewerb mitspielen zu können, darf Hamburg keine weiteren Abstriche hinsichtlich des Angebots über Direktverbindungen machen. Es ist äußerst bedauerlich, dass Anfang Oktober der letzte Direktflug von Hamburg nach New York stattgefunden hat und mit dem Rückzug von United Airlines nun keine einzige direkte Verbindung mehr zwischen Hamburg und den USA besteht. Ole von Beust hatte es mit energischem Einsatz geschafft, eine Direktverbindung zu etablieren. Selbiges erwarten wir jetzt vom rot-grünen Senat. Wir hoffen, dass es gelingt, einen Ersatz für die transatlantische Verbindung zu finden, um so schnell wie möglich wieder Direktflüge ins wichtige Handelspartnerland USA anzubieten.“

 

GAMM: FERNWÄRME VON AURUBIS BRINGT NICHTS FÜR DAS KLIMA – GRÜNE UND TEURE MOGELPACKUNG VON SENATOR KERSTAN

CDU in Hamburg 

Heute fand auf dem Gelände von Aurubis die feierliche Einweihung des Projektes „Industriewärme für die HafenCity Ost. Ein Klimabündnis von Aurubis und enercity“ statt. Nach Fertigstellung der Industrieabwärme-Leitung ist es nun möglich, einen Teil der Hafencity mit Wärme aus dem industriellen Erzeugungsprozess der Kupferhütte Aurubis zu versorgen. Mit der Auskoppelung und Nutzung eines Teils der Abwärme wurde das erste energiepolitische Projekt des rot-grünen Senats im Rahmen der sogenannten Wärmewende für Hamburg umgesetzt. Der Vorstandsvorsitzende der Aurubis AG machte in seiner Rede deutlich, dass dieses Projekt aus wirtschaftlicher Sicht kein Wunschprojekt war und ohne staatliche Fördergelder in Höhe von 8 Mio. Euro nicht hätte realisiert werden können.

Dazu erklärt Stephan Gamm, energiepolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Nach über drei Jahren energiepolitischen Stillstandes ist die Freude beim rot-grünen Senat verständlich. Doch Grund dafür gibt es nicht. Ohne massive Subventionen in Höhe von 8 Mio. Euro wäre dieses Vorhaben wirtschaftlich niemals tragfähig gewesen. Die Nutzung vorhandener Abwärme ist grundsätzlich  zu begrüßen. Zur Wahrheit gehört jedoch auch, dass Aurubis seinen Energiebedarf zu fast 60% mit Strom aus dem Kohlekraftwerk Moorburg deckt und den Rest von ca. 42 % durch die Verbrennung von Erdgas und Koks. Mehr grüne Klima-Ideologie geht nicht: Abwärme aus dem Kraftwerk Moorburg ist schlecht, durch Strom aus Moorburg erzeugte Abwärme ein paar Kilometer entfernt, ist gut. Die Unehrlichkeit, mit der insbesondere die Grünen die energiepolitische Debatte führen, muss endlich beendet werden.“

125 Jahre Altona 93: St. Pauli zu Gast an der AJK

Unbedingt vormerken: Am kommenden Donnerstag (18.30 Uhr) gibt es das nächste Highlight für den AFC.
+++ Nach West Ham United und Huddersfield Town freut sich Altona 93 einen weiteren Profiverein an der Adolf-Jäger-Kampfbahn begrüßen zu dürfen +++

PRESSEMITTEILUNG 

FC St. Pauli zu Gast auf der AJK

Im Rahmen des 125jährigen Vereinsjubiläums begrüßt Altona 93 am kommenden Donnerstag um 18.30 Uhr die Zweitligamannschaft des FC St. Pauli auf der traditionsreichen Adolf-Jäger-Kampfbahn. Die Stadiontore und Tageskassen öffnen ab 17 Uhr.

Karten können noch am heutigen Montag (18-20 Uhr) oder am Mittwoch (16-19)  in der Geschäftsstelle in der Griegstraße 62 erworben werden.

Preise: Steher 6 €/erm. 4 € und Sitzer 11 €/erm. 9 € — Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Die Holsten-Lounge ist bereits ausgebucht.

Dauerkarten haben für die Partie keine Gültigkeit!

Mit der Bitte um Veröffentlichung sowie sportlichen Grüßen,

Andy Sude

(Pressesprecher)

Oddset-Pokal: Das Achtelfinale ist ausgelost!

Oddset-Pokal: Das Achtelfinale ist ausgelost!

Der Titelverteidiger darf zu Hause ran: Die TuS Dassendorf empfängt Angstgegner TSV Sasel. Foto: Malyk
Am heutigen Montagabend wurde im Rahmen der Sendung „Rasant“ auf Hamburg 1 das Achtefinale des Oddset-Pokals ausgelost. 

Das Achtelfinale im Überblick: Gespielt werden soll vom 7.-9. Dezember 2018

Raspo Uetersen – TuS Osdorf

Oststeinbeker SV – SV Altengamme

Barmbek-Uhlenhorst – Concordia

VfL Lohbrügge – Klub Kosova

TuS Dassendorf – TSV Sasel

FC Teutonia 05 – Wedeler TSV

Dersimspor – SC Victoria

TSV Buchholz 08 – FC Eintracht Norderstedt